"Büttengedicht vom Kräppelkaffee"

Kräppelkaffee 2009

Mir turne als montags in de Frauenwaldshall
Senioren + 55, des sinn mir schon all
da hippe zum Warmwer'n mir quer durch den Raum
wir sinn da wie Kinner, ohne Zügel und Zaum
Dann komme so Spielchen für's Gedächtnis un Kopp
da müsse mir uns merke, wenn die Anke sagt Stopp
e Position in der Halle, wo vorhin mir gestande
dadruff lääft durcheinander die ganz Turnerbande
und sucht sich den Punkt, den jeder sich behalte
da wern mir als irr, wenn mer net richtig schalte
zum Schluss hat dann jeder doch noch en Platz
und dann geht es weiter mit dem nächste Satz
Nachdem mir gut uffgewärmt sinn und  schee reif
für weitere Spielchen, damit mir net bleibe steif
da stelle mir uns als emal nur uff ein  Bein
un fliege wie'n Adler nur so zum Schein
mit de Arme, de Flügel, hole mir dann weit aus
und schwinge und sehe aus der Höhe die kleinst Maus

da fühle mir uns jung und gelenkig ganz fit
drum mache mir ja die Bewegunge alle  mit
zu solchen Höhenflügen bringt uns Anke empor
drum achte mir auf ihre Kommandos ganz Ohr
Dann liege mir uff de Matte un strecke uns aus
mir mache uns lang, ziehn die Arme ganz raus
de Bauchnabel reich an die wirbelig Säul
da sinn mer, wenn's weh tut auch kurz vorm Geheul
Die Beine und Arme, die wern dann gedehnt
und immer noch einmal,  mer sin net verwöhnt
Es geht dann dem End zu, mir freue uns schon
da gibt's oft eine Phantasiegeschichte zum Lohn
da stelle mir uns so manches dann vor
was die Anke erzählt, sinn wieder ganz Ohr
und komme mir von der Traumreise zurück
da sinn mir so happy vor Phantasieglück
Drum sag ich jetzt einmal wie aus aller Munde
Liebe Anke, vielen Dank für solch schöne Stunde.

(Helmut Kahlert)